Die 4A durfte einen Vormittag in der Albertina verbringen. Das Gebäude versetzte uns gleichermaßen in Erstaunen wie die Kunst, die wir betrachteten. Claude Monet zog uns genauso in den Bann wie die Pastellkreidenmalerei Renoirs oder Picassos Kubismus. Auf spannende Weise, gepaart mit viel Interaktion lüfteten wir die Geheimnisse der Malerei der Impressionisten. Bis wir schließlich selbst Künstler wurden.

Wir besuchten die Mitmachausstellung „Erde,Erde“ und zoomten uns in diese verborgene Wunderwelt hinein und entdeckten an vielen spannenden Stationen die geheimnisvolle Welt des Bodens. Auf einem Quadratmeter tummeln sich mehr Lebewesen als Menschen auf der ganzen Erdkugel!
Die Kinder konnten wie kleine Archäologen „Schätze” aus der Erde ausgraben, kneteten einen Seedball aus Erde und Samen, verkleideten sich als lustige Bodentiere und konnten Regenwürmer und Waldameisen beobachten. Sie konnten im Labor Mikroorganismen erforschen und an einem großen Modell die Fotosynthese erleben. Ein toller Ausflug, bei dem wir auch lernen konnten, wie wichtig es ist, sorgsam und nachhaltig mit dem Erdboden umzugehen.
In den letzten Wochen beschäftigte sich die 4 c sehr intensiv mit dem Leben der Habsburger in Schönbrunn und in der Hofburg.
Auch die Mode wurde näher besprochen. Als Abschluss durfte jeder seine eigene Adelige mit Frisur und Hutkreation entwerfen.
Die besten drei Hutmodelle wurden von einigen Lehrern, Frau Direktor und den Klassen 3 c, 4 a und 4 b gewählt.
Hier sind die frischen Preisträger des Designerpreises zu sehen.
Die 4b und die 4c hatten am Tag nach dem Opernball die Möglichkeit die Zauberflöte in der Staatsoper zu besuchen.
Schön gekleidet und sehr aufgeregt machten wir uns auf den Weg in die Innenstadt.
Gemeinsam mit vielen anderen Kindern wurden wir von Herrn Direktor Meyer begrüßt.
Danach sahen wir eine aufregende Zauberflöte mit vielen Überraschungen wie zum Beispiel riesigen tanzenden Tieren,
einer Vorstellung der Instrumente durch die Wiener Philharmoniker, Lichteffekten,…
Sicherlich für alle ein unvergesslicher Abend!
Am 6.12. war die 1b im Kindermuseum und machte die Aktivführung „Wintergeschichten in Schönbrunn“.
Die Schüler erfuhren viel über das Leben am Hof im Winter zur Kaiserzeit, aber auch wie das Leben damals rund um Weihnachten war (Kleidung, Beleuchtung, Heizmöglichkeiten…). Sie fanden fleißig alle Wichtel, die sich versteckt hatten und durften sich auch mit dem damaligen Gewand der Adeligen (inkl. Perücken & Hüte) verkleiden.
Da alle Kinder sehr brav waren, wurden sie auch noch vom Nikolo beschenkt!
In den Wochen vor Weihnachten dreht sich in der 4c alles um das Thema Energie.
Deshalb besuchten wir auch die Müllverbrennungsanlage Spittelau.
Trotz des schrecklichen Gestankes bei der Müllzulieferung waren wir begeistert von dem Gebäude und der Technik.
Auch über den Architekten Friedensreich Hundertwasser erfuhren wir vieles.

Am 13. und 14. November folgte die bekannte Kinderbuchautorin Gabriele Rittig unserer Einladung in die oVS Hütteldorf. Die Kinder aller Klassen durften ihren Geschichten lauschen, mit den Titelhelden durch die Zeit reisen oder selbst in die Rolle einer Romanfigur schlüpfen. Es wurde erzählt und vermutet, vorgelesen und Theater gespielt. Unsere Schüler waren mit Feuereifer dabei. Wer würde nicht gerne mit Valerie Vampir Späße machen oder vielleicht sogar das Geheimnis der Mumie lüften? Auch Richard Löwenherz und seine Knappen werden wohl noch lange in Erinnerung bleiben.

Bei kaltem, nebeligem Herbstwetter machte sich die 4c auf den Weg zu den Steinhofgründen.
Gemeinsam mit einer Pädagogin der Umweltspürnasen suchten wir nach Herbstfrüchten, die wir dann genau erklärt bekamen.
Außerdem sollten wir im Totholz Kleinstlebewesen finden. Mit Hilfe von Becherlupen konnten wir diese dann untersuchen.
Wie viele Ausgänge hat der Bau des Dachses beim großen Schutzhaus?
Wir haben auf jeden Fall mehr als 10 gefunden.
Bei einem schnellen Spaziergang durch den Dehnepark zurück zur Schule konnten wir uns wieder aufwärmen.

Wie schon seit vielen Jahren besucht rund um den Nationalfeiertag Herr Klaffer die 4. Klassen.
Er hat den 2. Weltkrieg als Volksschüler noch miterlebt.
So kann er den Kindern sehr lebendig von der damaligen Zeit erzählen.
Mit Hilfe von vielen Fotos bekommen die Schüler einen Eindruck, wie wichtig eine friedliche Heimat ist.
Vielen Dank für das unermüdliche Engagement!

Wir waren im Verkehrsgarten in Floridsdorf, haben das Fahrrad genauer besprochen und viele Übungen beim Fahren mit dem Fahrrad gemacht, natürlich mit Helm. In einfachen Situation aus dem täglichen Straßenverkehr haben wir das richtige Verhalten trainiert. Mit Geschicklichkeitsübungen endete der Vormittag.

Es hat viel Spaß gemacht.

Im Rahmen der Aktion Biosphärenpark Wienerwald haben wir im Paradies (Satzberg) geholfen, dass die Sträucher die Wiese nicht verdrängen. Wir haben die Waldränder gesäubert und die rasch wachsenden Sträucher wegge-schnitten. Alle waren mit großem Einsatz dabei und nach ungefähr zwei Stunden hatten wir einen große Stelle freigelegt.

Nächste Einträge »